Hausbooturlaub: Ausstattung und Packliste

Was bietet ein Hausboot an Ausstattung?

Die meisten Hausboote sind ausgestattet wie kleine Ferienwohnungen und bieten alles, was man für mehrtägige Touren benötigt.

Hier eine Liste der Schiffsausstattung im Urlaub 2015 als Beispiel:

  • Zwei Kabinen mit je zwei Betten
  • Salon mit Sitzbank und Tisch
  • Esstisch mit vier Sitzplätzen (zum Schlafplatz für 2 Personen umbaubar)
  • Gasherd mit vier Flammen
  • Spülbecken
  • Kühlschrank
  • Geschirr für sechs Personen
  • Toilette
  • Waschtisch
  • Dusche
  • Kalt- und Warmwasser
  • Heizung
  • Schränke und Ablagen
  • Zwei Steuerstände (innen und außen)
  • CD-Spieler und Radio
  • Landstromanschluss und 220 Volt Umformer (für kleine Verbraucher)

Was muss man selbst mitbringen?

Meist muss man Bettdecken und Bettbezug oder einen Schlafsack mitbringen, da dies aber viel Platz im Auto braucht, bieten die meisten Vermieter einen Bettwäsche-Service an, den man mitbuchen kann. Dann sind die Betten schon bei der Übernahme mit passendem Bettzeug – die Matratzen haben seltsame Formen –  bezogen. Neben diesem Service gibt es oft auch noch weitere Extras, die dazu gemietet werden können, wie z.B. Handtücher, Schwimmwesten, Fahrräder, ein Schlauchboot oder Internet an Bord.

Neben den Reiseunterlagen, Ausweisen, Führerscheinen und der dem Wetter entsprechenden Kleidung, welche lieber in Taschen, statt Koffern gepackt werden sollte, da die Koffer an Bord schlecht verstaut werden können, steht auf unserer Packliste noch Folgendes:

  • Bettwäsche (falls nicht dazu gebucht)
  • Handtücher (Dusche, Hände, Geschirr, Strand)
  • Badekleidung
  • Sonnenbrille
  • Sonnencreme
  • Regenjacke
  • Regenschirm
  • Fotokamera
  • Ladegeräte (Smartphone, Tables, Kamera)
  • CDs / MP3 Player
  • Bücher
  • Tagesrucksack
  • Taschenlampe
  • Flaschenöffner / Korkenzieher
  • Kartenspiele
Zuschauer an einer Anlegestelle.
Zuschauer an einer Anlegestelle.

Hausbooturlaub: Planung Teil 2

Ist ein passendes Revier und Boot gefunden, kann man sich Gedanken über die Route oder die Routenmöglichkeiten machen. Je nach Gebiet und Anbieter gibt es Einweg-, Rundkurse oder freie Fahrstrecken. Bei unserem Urlaub in Friesland 2015 gab es Vorschläge von verschiedenen Anbietern und der Provinzverwaltung. Besonders praktisch fand ich die Option, bei der Buchung direkt eine Wasserkarte – vorab nach Hause geliefert –  mitzubestellen. Mit dieser Karte konnten wir uns schon zuhause mit möglichen Streckenabschnitten und dem Umgang vertraut machen.

Bei der Vorbereitung für den Hausbooturlaub dieses Jahr habe ich festgestellt, dass es diese Karte auch in digitaler Form als App gibt, welche den Service anbietet, die Schiffsdaten (Länge, Breite, Höhe, Tiefgang) einzutragen, um dann Hindernisse, welche nicht passiert werden können, rot anzuzeigen.

Der Planung steht nun nichts mehr im Wege.

Wasserkarte Friesland.
Wasserkarte Friesland.