Hausbooturlaub: Planung

Wie findet man den passenden Hausbooturlaub?

Die erste Frage auf der Suche nach dem passendem Urlaub ist: Mit oder ohne Führerschein? Wenn kein Bootsführerschein vorhanden ist, beschränkt sich die Suche auf die Gebiete, in denen das Fahren ohne Führerschein erlaubt ist.

Welche Gebiete gibt es für Hausbootferien ohne Führerschein?

In Europa gibt es einige Gebiete, in denen das Fahren von Booten ohne Führerschein möglich ist. Eine gute Übersicht bietet die Seite ferien-auf-dem-wasser.de. Dort haben wir uns auch einen ersten Überblick zu den Gebieten, den Preisen, Mietbedingungen und unterschiedlichen Bootstypen verschafft. Ein für uns wichtiger Punkt bei der Auswahl des Urlaubsgebietes war die Anreise, da wir für den ersten Bootsurlaub in einem kurzem Zeitraum diese Art des Urlaubes ausprobieren wollten.

Führerscheinfreie Gebiete gibt es in Europa in:

  • Belgien (Flandern)
  • Deutschland (Mecklenburg, Peene, Saar)
  • England (Themse)
  • Frankreich
  • Irland (Shannon)
  • Italien (Venedig)
  • Niederlande (Friesland, Südholland)
  • Polen (Masurische Seenplatte)
  • Portugal (Grande Lago)
  • Schottland (Caledonian Canal)

Wie viele Personen reisen mit?

Die Anzahl der Personen ist ein wichtiger Faktor bei der Auswahl eines Bootes. Meist ist die Angabe der Personen in dem Format “4 +2” oder “4 – 6” angegeben, wobei die erste Zahl die Anzahl der festen Schlafplätze (Kojen) und die zweite Zahl die Anzahl der sogenannten umbaubaren Schlafplätze (Tisch oder Sofa) angibt. Hierbei ist zu beachten, dass die umbaubaren Schlafplätze sich meistens in den gemeinsamen Wohn- oder Essbereiche befinden.

Wann soll die Reise mit dem “eigenen” Boot stattfinden?

Der Urlaubszeitraum spielt bei der Suche ebenfalls eine große Rolle. In der Hauptsaison sind viele Boote bereits ausgebucht (Tipp: früh buchen) und die Preise sind höher. In der Nebensaison ist es etwas günstiger und auch ruhiger.

Für unseren Bootsurlaub in 2015 mit vier Personen haben wir uns die Mecklenburgische Seenplatte oder Friesland in der Zeit vor den Ferien zur Auswahl gestellt und uns dann aufgrund der kürzeren Anreise mit dem (vollgepacktem) Auto aus Köln für Friesland entschieden. Dieses Jahr sind wir wieder zu viert in Friesland, diesmal direkt nach den Ferien, unterwegs.

Auf dem Sneekermeer mit entgegenkommendem Berufsverkehr.
Auf dem Sneekermeer mit entgegenkommendem Berufsverkehr.

Hausbooturlaub

Letztes Jahr im Juni waren wir mit einer Motoryacht (oder auch Hausboot) für eine Woche in der niederländischen Provinz Friesland auf den friesichen Seen (NL: friese meren) und Kanälen unterwegs. Dieses Urlaubserlebnis hat uns so sehr begeistert, dass wir noch Monate danach im Kollegen-, Freundes- und Familienkreis davon erzählen. Und ganz oft findet man interessierte Zuhörer, die ein solches Abenteurer auch gerne selbst erleben würden. Meistens an dem Punkt, an dem man erzählt, dass wir das Boot selbst gefahren sind und dafür kein Führerschein nötig war.

Uns selber hat diese Reise so gut gefallen, dass wir auch für dieses Jahr wieder ein Hausboot gemietet haben. Grund genug, hier von ein paar Erfahrungen zu berichten, um euch Einblicke und Inspirationen für das eigene Abenteuer als Kapitän zu geben.

Mit der Antoinette in Sneek.
Mit der Antoinette in Sneek.